Quantenphysik

Alles rund um die winzigen Teilchen aus denen alles besteht.
Goast

Quantenphysik

Beitrag von Goast » 15. Apr 2006 - 20:21

ich habe von meinem physiklehrer gehört das es so etwas gäbe das wenn ein atom zwischen 2 hügeln eingesperrt ist, es mit einer relativ geringen wahrscheinlichkeit einfach auf der anderen seite befindet etwas so:

Code: Alles auswählen

     |                                          |
     |                                          |
     |                                          |
     |                  0                       |
dann

Code: Alles auswählen

     |                                          |
     |                                          |
     |                                          |
 <---|------------ 0                            |

und am schluss

Code: Alles auswählen

     |                                          |
     |                                          |
     |                                          |
  0  |                                          |

das soll der tunneleffekt sein


nun meine frage ... gäbe es die möglichkeit das ein mensch durch die wand kommt ... (halt mit einer kleinen wahrscheinlichkeit

dumdidum

Beitrag von dumdidum » 08. Mai 2006 - 22:05

Nein, das geht nicht.
Auch ein Atom und die 2 Hügel sind formal gesehen falsch. Das ist nur so erklärt, dass man es relativ leicht versteht.

Der Tunneleffekt titt nur imho bei Quanten und Elektronen auf.

Ich erkläre es mal:

Als Quant stellen wir uns ein klassisches Elektron vor. Das ist das, aus was der "Strom" besteht.

Nun, jetzt stellen wir uns mal einen Metallklotz im Vakuum vor. In ihm schwirren die Elektronen frei herum. Sie kommen aber hier nicht raus. Denn zu allen Seiten hört das Metall auf und Außerhalb ist nur hässliches nicht leitendes Vakuum.
Also können die Elektronen nicht aus dem Metall heraus. Und das nennt man einen Potentialtopf im klassischen Sinne. Die Ausgänge sind versperrt und die Elektronen können nur im Inneren herum schwirren.
Und: Das ist wichtig - wir stellen uns mal die Elektronen als Wasserwellen vor.
Also, Wir haben im Grunde einen Metalltopf mit Wasser-Wellen-Elektronen.

Das ist die Klassische Physik. Die Elektronen kommen nun nur raus, wenn du das Wasser zu arg erhitzst und es überkocht. Sonst nicht!

Jetzt kommt aber die Quantenmechanik dazu:

Der Herr Heisenberg hat einen relativ wichtigen Satz für die Quantenmechanik aufgestellt. Ein gaaanz kleines Teilchen verhält sich nämlich ur komisch. Ich habe eine Art "Unschärfe" bei kleinsten Teilchen. Bedeutet: Wenn ich wissen will, wo sich solch ein Teilchen befindet, dann merkt es das und haut mir regelrecht unorientiert ab. Auf einmal fliegt es also z.B. nach links oben, obwohl es vorher noch nach rechts geflogen ist.
Gleiches gilt, wenn ich die Richtung des kleinen Teilchen bestimmen will. Dann wechselt es einach schnurstracks den Ort.

Somit kann ich nur zu einer gewissen Wahrscheinlichkeit sagen, ob meine Wasserwelle jetzt genau so oder so aussieht. Sie wirkt also verschwommen. Um Das zu verdeutlichen, kannst du jetzt einmal richtig arg schielen und durch dein Zimmer laufen. Genau so, wie du jetzt die Welt erlebst, musst du den Wassertopf sehen. Die Wellen des Wassers, wenn die Metallwände nicht zu Dick sind, können durch die Metallwand gelangen.
Schau ich nämlich ein Wasser-Elektron mir näher an, so wird es auf einmal unscharf. Betrachte ich eines, das genau am Rand der Metallbarriere ist, so schiele ich wieder und ich sehe es auf einmal Außerhalb des Wassertopfes. Und schwupp! Es ist draußen.

Barriere durchdrungen!

Nun, du siehst: Die heisenbergsche Unschärferelation gilt nur für kleinste Teilchen. Für uns aber definitiv nicht. Somit kommen wir auch zwischen 2 Bergen nicht raus. Denn es wäre sogar katastrophal und tödlich, wenn das so wäre. Stell dir vor du gehst in einen Raum. Und Schwupp wäre deine halbe Leber, deine Viertel Lunge und ein Drittel deines Zehs auf der anderen Seite der Wand. Denn die Unschärfe bringt nur einen kleinen Teil deines Körpers auf die andere Seite.
Weiter könntest du auch nicht leben, denn Wenn dich jemand ansehen würde, dann würdest du evtl. ungewollt unter das nächste Auto laufen. Und wenn dich niemand ansieht, dann wärst du gleichzeitig an verschiedenen Orten... Also sei froh, dass die Quantenmechanik nicht für uns gilt. :D

MfG Phil

|moljufo|

Beitrag von |moljufo| » 30. Aug 2007 - 14:04

ein beispiel du verlierst eine münze und weist das die münze im radius von einem meter irgendwom um dich drum herum ist aber weil du dicht neber einer wand stehst "könnte" die münze eigentlich auch auf der anderen seite der wand sein.

praktisch ist das un möglich aber theroretich schon oder :wink:

AnIon

Beitrag von AnIon » 02. Dez 2007 - 12:03

Praktisch nicht, da es vieeeeeeeeel zu lange dauern würde..theoretisch wäre es machbar, dass ein Körper sogar durch die Wand kommt..nur wer stellt sich hunderttausende Jahre vor die Wand und versucht durchzukommen?

Alive
Beiträge: 11
Registriert: 31. Dez 2007 - 11:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Alive » 03. Jan 2008 - 16:50

Mit einer kleinen Wahrscheinlichkeit ist man bestimmt hinter der Wand.Doch leider wird in unserer Welt ständig gemessen und daher ist der Ort immer ein fixer Wert!! So ist es nicht nur Unwahrscheinlich sondern Unmöglich! Schade eigentlich... xD

Da kenn ich einen Witz:
Wie viele Quantenmechaniker braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Man braucht einen Quantenmechaniker, um die Glühbirne wahrscheinlich zu wechseln. :P
CoderZ-Home.de Lerne Programmieren

Antworten