S.O.S

Alles was Weltall und Sterne zu bieten haben
b=schatziiiXXL

S.O.S

Beitrag von b=schatziiiXXL » 20. Jan 2010 - 19:15

[color=#BF0000][/color]ich brauche hilfe kann mir jemand sagen wie
"kräfte und ihre messung" gehen oder was das ist ich schreib eine arbeit also beeilt euch bitte!!!
danke im vorraus

l-haber

Re: S.O.S

Beitrag von l-haber » 21. Jan 2010 - 10:23

Hi,
im interstellaren Raum kann über die Beobachtung von Phänomenen ein Rückschluß auf die dort auftretenden
Kräfte gewonnen werden. Durch die Quantifizierung der beobachteten Effekten ist die messung der vermuteten
Kräfte möglich.
So wird z.B. die Umlaufzeit eines Sterns als Radio-Frequenz oder Helligkeitsänderung gemessen und erlaubt einen
Rückschluß auf Masse (Herzsprung-Russel-Typ)- Umlaufbahn-Radius bei Doppelsystemen über die Periodendauer und
Gravitationsfeldausdehnung aus der Kombination der beiden Beobachtungen.

Was allerdings noch am Anfang der Forschung steht, ist die unbeobachtbare Masse des interstellaren Mediums (ISM) - die Dunkelwolken.
Auch in Ihnen werden großteils Gravitationskräfte wirksam, die zu einer partiellen Verdichtung führen. Die echten 'Radlader' und
damit Geburtshelfer für neue Sterne sind allerdings die Sternexplosionen, die zu einer voluminösen Verdichtung des ISM führen und
damit die kritische Dichte für die Sternentstehung herbeiführen, ab der sich eine Gravitations-Kettenreaktion ergibt.
Die Gravitationskraft ist die schwächste aller physikalischen Effekte. Dafür hat sie aber die größte Reichweite.
Verglichen dazu sind die magnetischen Kräfte um Größenordnungen geringer - bilden aber im Nahbereich erheblich größere absolute Kraftwirkungen aus.
Die elektrischen Kräfte wirken nur im Nahbereich und können dort in atomaren Dimensionen ebenfalls starke Kraftwirkungen entfalten.
Die zwischenmolekularen Kräfte schließlich haben nur im inter-Atomaren Bereich Bedeutung. (z.B. Haftwirkung der Beine eines Gekkos)

Sollte Dein Thema allerdings nichts mit Astronomie zu tun haben, dann treffen die Beispiele hier nicht ganz zur verdeutlichugn zu.

Bei mechanischen Kraftbeobachtungen gilt aber auch im irdischenMaßstab das einleitend gesagte:
Beobachtung - Abschätzung des Effektes - Beschreibung - Quantifizierung - = Messung mit für die Beobachtung geeignetem Meßgerät und dessen Kalibrierung.

CU
St.

Antworten