Frage zur Wärmelehre

...handelt zum Beispiel von Temperatur und Energie.
Anonym

Frage zur Wärmelehre

Beitrag von Anonym » 25. Jan 2006 - 16:31

Hallo,
Ich muss mit meiner Freundin ein Referat über Thermometer halten und hätte da mal ein paar Fragen:
- Wie geht das mit einem Thermometer

-Was ist in einem Thermometer für eine Flüssigkeit drin

- Wie sieht ein Bimetallthermometer aus

- Was gibt es für Wärmeansagen z.B. Celsius

?????????????????????????????????????????????????????????????????????

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber » 26. Jan 2006 - 9:53

Hi
Ein Thermometer misst die Temperatur (dort wo es angebracht ist). Beobachtete Temperaturen können die Umgebung (Luft) sein, oder auch von Arbeitsmitteln wie das Heizwasser im Zentralheizungskreislauf.

Eine Bauart des Thermometers ist das Flüssigkeitsthermometer. Dabei wird der Effekt ausgenutzt, daß sich Flüssigkeiten bei erwärmung stark ausdehnen und bei Kälte entsprechend wieder zusammenziehen. Die Flüssigkeit steigt in eienm dünnen Rohr (Kapilare), das die Volumenausdehnung als 'Farbstrich' sichtbar macht.
Die Füllung bestimmt den Arbeitsbereich der Thermometers:
z.B. Alkohol: -60 - +80Grad C
Quecksilber -100 - +250Grad C.

Bei der Bauart Bimetall wird die unterschiedliche Längenausdehnung von 2 (Bi) Metallstreifen bei erwärmung ausgenutzt. Die beiden Metallstreifen sind miteinander fest verbunden und an den Enden verschweißt. Manchmal auch wie eine Spirale aufgewickelt.
Wird nun der Streifen erwärmt, dann biegt die stärker ausdehnende Seite den Doppelstreifen in die eine Richtung - bei erkaltung entsprechend wieder zurück. Ein Zeiger am Ende gibt Auskunft über die Themperatur.
Oder ein Schalterkontakt wird mit dem kraftvoll verbogenen Streifen betätigt (Bügeleisen).

Themperatur wird in Grad C (umgangsgebräuchliche Themperatur in EUROPA) gemessen (bezug Wasser schmilzt bei 0 und Verdampft bei 100Grad).
In Amerika und teilen Asiens wird Fahrenheit benutzt, das sich auf Alkohol -zustände bezieht. (Umrechnungsformel oder Tabelle zu Grad C)
In der Wissenschaft wird Kelvin als einheit verwendet, das von der absoluten NULL-Themperatur bei -273Grad C ausgeht und die Stufen der Celsius-Skala benutzt.
Früher gab es in Frankreich noch Reamur, aber ich weis nicht, auf welchen Bezug das aufbaut.

Schau doch in wikipedia weiter nach.
CU
Stefano

Gast

Re: Frage zur Wärmelehre

Beitrag von Gast » 01. Nov 2006 - 16:56

hallo leute ich muss morgen , den 2. 11. ein referat über thermomether halten aber ich weiß nich was da vorkommen soll also eine kurze zesammenfassun



bitte bitte bitte helft mir schnelll !!!!!!!!!!!!!!!! :!: :!: :!:




najaaaaaaaaa danke danke ciao

Gast

Re: Frage zur Wärmelehre

Beitrag von Gast » 01. Nov 2006 - 17:19

helft mir bittttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttttteeeee :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :!: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:

el-haber
Beiträge: 699
Registriert: 28. Apr 2005 - 13:31
Wohnort: Bergamo

Beitrag von el-haber » 02. Nov 2006 - 10:21

Hi,
Kurzgliederung:

1. Problemstellung Themperaturmessung
2. Entwicklung von Maßeinheiten
3. Prinzip Volumenausdehnung von Flüssigkeiten und Metallen
4. Thermometerarten und Verwendung zur Messung
5. Alternative Meßverfahren mit temperaturabhängigen Widerständen
6. Messfehler und Ausgleich
CU
Stefano

Antworten